Login schließen
Hinweis: In Ihrem Browser müssen Cookies und JavaScript aktiviert sein!
Login login

1951 - 56: Modelleisenbahner in Sörnewitz und Meißen

Im VEB Elektrowärme Sörnewitz (EWS) fanden sich zu Beginn des Jahres 1951 einige Kollegen zusammen, die durch einen Aufruf noch mehr am Modellbau interessierte Kollegen finden und eine Arbeitsgemeinschaft gründen wollten. Kurze Zeit später hatte die Arbeitsgemeinschaft "Modelleisenbahn" im VEB EWS mit zunächst fünf Mitgliedern (Hans Schreiber, Werner Kotsch, Rolf Häßlich, Kurt Wolf und Erich Lesch) das Licht der Welt erblickt; erster Vorsitzender war Hans Schreiber. Zum Tag des Eisenbahners 1951 trat die Arbeitsgemeinschaft zum ersten Male an die Öffentlichkeit und präsentierte in einer Vitrine verschiedene Industriemodelle, aber auch Eigenbauten, um den anderen Kollegen einen Einblick in die Welt der Modelleisenbahn zu geben.
Bastler und Modelleisenbahner trafen sich auch in Meißen bei Fahrrad-Keil auf der Kurt-Hein-Straße, dem ersten Modellbahngeschäft in Meißen, und so stellte die Werkleitung des VEB EWS einen Raum und finanzielle Mittel für den Werkzeug- und Materialkauf zur Verfügung. Mit Gerhard Rein, Gerhard Steiniger, Willi Hermsdorf, Rolf Kluge und Konrad Roth zählte die Arbeitsgemeinschaft nun 10 Mitglieder und trotz fehlender Erfahrungen und Unterlagen fassten die zehn Modelleisenbahner den Entschluss, eine Gemeinschaftsanlage zu bauen; und diese 8 qm Modelleisenbahn stellte die Arbeitsgemeinschaft zu Weihnachten 1951 im VEB EWS aus. Aufgrund des beschädigten Dachs der Werkstatt waren die Anlage jedoch nass und ein Fahrbetrieb unmöglich geworden, aber alle hatten viel gelernt. Ein Jahr später, Weihnachten 1952, fand dann die erste Ausstellung mit einer betriebsfähigen Modelleisenbahnanlage im VEB EWS statt.
Bereits im Herbst 1952 hatte sich nach einem Aufruf aus den beiden Gruppen sowie neuen Freunden die Arbeitsgemeinschaft "Modelleisenbahn Meißen" gegründet. Viele Betriebe in und um Meißen unterstützten damals die Arbeitsgemeinschaft, die nun mit dem Bau der ersten Klubanlage begann. Zum Tag des Eisenbahners 1953 präsentierten sie die noch im Rohbau befindliche Anlage sowie zahlreiche Eigenbaumodelle der Öffentlichkeit. In den Folgejahren fand jährlich mindestens eine Ausstellung in Meißen statt und im Jahr 1959 zeigten die Modellbahnfreunde sich das erste Mal auswärts, in Nossen. Weitere Ausstellungen in Meißen und Radeburg folgten, und die vorweihnachtliche Ausstellung in Meißen wurde zu einer schönen Tradition. Schon im Jahr 1955 begannen die Modellbahner mit der Erweiterung der Anlage mit dem sehenswerten Holzmodell der Müngstener Brücke von Rolf Häßlich.
Das Jahr 1956 stellte die Arbeitsgemeinschaft erstmals vor räumliche Probleme, denn die neue vom Bahnhof Meißen zur Verfügung gestellte Werkstatt war mit 18 qm viel kleiner, sodass die Anlage nur noch zu Ausstellungen aufgebaut werden konnte. Der VEB Plattenwerk Meißen half schließlich mit einem 150 qm großen Raum.

Aktuelle Termine:

jeden Freitag ab 18.00 Uhr: Vereinsabend in Großkagen

18.11.-30.12.17 Weihnachtsausstellung im Möbelhaus Mahler in Siebenlehn

››› weiterlesen