Login schließen
Hinweis: In Ihrem Browser müssen Cookies und JavaScript aktiviert sein!
Login login
Projekte 2015

Nachdem wir im vergangenen Jahr unser altes Eckteil „Sägewerk“ zur „Mühlenecke“ umgestaltet und auch das Sägewerk in der Stadt mit Arbeitern, neuen Fahrzeugen und mehr Material auf dem neuen Lagerplatz ausgestattet haben, widmen wir uns auch aktuell wieder einer Vielzahl von Projekten; Interessenten – auch zum Schnuppern – sind uns an jedem Freitag ab 18.00 Uhr in unserem Vereinsheim in Großkagen willkommen.
Eine erste große „Baustelle“ ist unser Bahnhof Lommatzsch – dort ersetzen wir eine in die Jahre gekommene Häuserzeile durch „Neubauten“, gestalten den bahnsteigseitigen Vorplatz, bauen eine neue Fußgängerbrücke zu den Bahnsteigen, installieren eine Bahnsteigbeleuchtung und beleben auch die vier Bahnsteige neu mit Reisenden und Gepäck.
Unseren neuen Feuerwehreinsatz mussten wir noch einmal elektrisch überarbeiten; jetzt ist aber alles funktionssicher. Zusätzlich erhalten die neu „eingekleideten“ Feuerwehrmänner noch in Handarbeit ihre Koppel.
Unsere Elektriker entwirren die in 30 Jahren gewachsenen Kabelstränge unter einem Stadtanlagenteil, kappen nicht mehr benötigte Leitungen und verlegen neue – eine wahre Mammutaufgabe.
Die landschaftliche Auffrischung unseres Anlagenteils „Müngstener Brücke“ nähert sich dem Ende: der Bergbach benötigt noch Wasser, die Schafherde erhält noch Zuwachs und einige Wanderer werden noch die Gegend bevölkern.
Endlich beenden wollen wir auch unsere „Windradecke“, indem wir die Baustelle mit entsprechenden Fahrzeugen, Arbeitern und Accessoires beleben und der Landschaft den letzten Schliff geben.
Gleiches gilt für unsere beiden Schmalspurmodule, die noch etwas Belebung benötigen: ein Kohlelaster für den Lokschuppen, verschiedene Anhänger und Fahrzeuge für den Bauernhof, eine Milchrampe sowie Reisende für die Bahnsteige sind schon vorhanden und warten auf „ihren Einsatz“.
Wann wir unser größtes Projekt, eine neue Außenecke, in Angriff nehmen, ist mangels Zeit noch offen, aber der Plan und viele Ideen zur Darstellung einer Gleisbaustelle mit alter, teilweise abgebrochener sowie neuer, teilweise noch im Bau befindlicher Trasse, mit vielen Baumaschinen auf und neben den Schienen sind schon fixiert. Natürlich besteht auch bei diesem Anlagenteil wieder die Schwierigkeit, zwischen sichtbaren Gleisen und gestalteter Landschaft ein ausgewogenes und möglichst realistisches Verhältnis zu finden.
Auch unsere Kinder arbeiten fleißig an ihren Modulen, „bauen“ Straßen und Wege, „säen“ Rasen und „pflanzen“ Bäume, sodass bald eine schöne kleine Landschaft fertig sein wird – und über die Elektrifizierung der insgesamt fünf Module denken wir auch schon nach.
Platz für die Arbeit an den einzelnen Anlagenteilen ist zurzeit scheinbar unser größtes Problem, aber eigentlich auch unser kleinstes – auf geht’s.

Unser Lagerplatz über der ehemaligen Bühne Dieter und Rainer platzieren einen Neubau ... ... und erneuern den Altbestand. Unser neuer Güterschuppen der Nebenbahn LKW-Werkstatt Unser Vorsitzender: alles im Blick

Eintrag vom 02.05.15 0 Kommentare
Kategorien: Projekte, Archiv

2014: Unsere Signale stehen auf Grün!

Auch für dieses Jahr haben wir schon wieder viele neue Ideen und Pläne, und die Signale stehen auf „Grün“ für die weitere Gestaltung und Modernisierung der Modellbahnanlage, zur deren Umsetzung wir gern neue Vereinsmitglieder begrüßen. Wir treffen uns jeden Freitag ab 17.30 Uhr in unserem Vereinsheim in Großkagen – kommen Sie doch einfach einmal vorbei.
Natürlich müssen wir uns wieder verschiedenen „elektrischen“ Baustellen zuwenden, aber daneben werden wir das Anlagenteil „Müngstener Brücke“ sowie weitere Anlagenteile landschaftlich weiter auffrischen und überarbeiten. Das Sägewerk auf dem Eckteil, einem der ältesten Anlagenteile, gestalten wir zur Mühle mit Garten und „neuer Landschaft“ um, und das Sägewerk in der Stadt erhält Arbeiter, Fahrzeuge und mehr Material auf dem Lagerplatz sowie seine Funktionalität zurück. Beim großen Feuerwehreinsatz in der Stadt wollen wir zukünftig einen kompletten DDR-Löschzug zum Einsatz bringen, wobei der Umbau der Fahrzeuge noch etwas Zeit braucht. Des Weiteren werden wir ein neues Eckteil, diesmal eine Außenecke, in Angriff nehmen. Und dann wird auf einem Anlagenteil noch ein besonderer Gast auftauchen – doch das bleibt vorerst unser Geheimnis.

Freitagabend - Zeit für die Anlage! Der Plattenübergang passte nicht mehr. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Reinhard vermisst das neue Eckteil. Das alte Sägewerk ist weggerissen ... ... und auch die Landschaft wird neu gestaltet. Der neue Bachlauf ist bereits zu erkennen. Jens und Frank an der Mühlenecke. Der neue Kipper für den Steinbruch. Neue Standmodelle .... und alle mit Passagieren. Das Sägewerk in Lommatzsch ... überarbeiten wir auch. Ein neues Schaltpult wird fertig. Andreas als Lokdoktor. Volkmar bereitet die Kabelage für das Eckteil vor. Peter gibt der Windradecke den letzten Schliff.

Eintrag vom 07.01.14 0 Kommentare
Kategorien: Archiv, Projekte

"Mt. Pig" oder die Umgestaltung eines Anlagenteils

„Am besten, wir nennen unser Felsmassiv Mt. Pig (engl. Schwein)“, antworte ich auf die skeptisch-kritische Frage eines Vereinsfreundes, ob denn die rosa Felsen so bleiben würden. Das Rosa sieht zugegebenermaßen recht gewöhnungs-bedürftig aus, aber es ist nur eine Zwischenstufe zum perfekten rotbraun-grauen Granitimitat auf einem der ältesten Module unserer großen HO-Anlage, der „Müngstener Brücke“.

Vielleicht weil mir die Straßenfahrzeuge auf unserer Anlage sehr am Herzen liegen, hatte mir die Straßenführung auf diesem Anlagenteil schon seit einiger Zeit missfallen, da sie meiner Meinung nach nicht konsequent umgesetzt war. Die kleine Straße zum Haltepunkt der Nebenbahn überquert die Hauptbahn und führt anschließend am Haltepunkt vorbei über die Nebenbahn zu einem Materiallagerplatz am stillgelegten Ladegleis des Haltepunktes. Allerdings fehlte am Straßenende eine Buswendeschleife und auch der Platz zum Wenden für anliefernde LKWs – zumal auf der Straße noch ein Hängerzug platziert war. Und angesichts der anstehenden Überarbeitung sah ich meine Chance zur Veränderung gekommen. Also skizzierte ich kurzerhand meine Überlegungen und erhielt vom Vorstand das OK. zur umfangreicheren landschaftlichen Auffrischung. Und dann legten wir, Rainer, Siggi und ich, los, rissen die alten Geländematten ab, skizzierten den geplanten Straßenverlauf und platzierten das Tunnelportal. Für unser Tun erhielten wir von unseren Modellbahnfreunden schnell viel Aufmerksamkeit: „Das sieht ja aus wie ein Scheunentor!“, „Die Straße ist viel zu breit.“, oder „Ich hätte den Tunnel viel kleiner gemacht.“ Natürlich ist der Straßentunnel ein Kompromiss, aber der Bau eines Einschnittes für die Straße scheiterte am Unterbau des Anlagenteils. Kurzum, die Idee stand, und wir waren uns einig, dass wir unsere Kritiker nur mit Taten überzeugen konnten. Die etwas unglückliche erste Felsgestaltung überarbeiteten wir schnell mit vorgefertigten Felsenteilen, wir „asphaltierten“ das erste Straßenstück und verlegten das stillgelegte Ladegleis des Haltepunktes neu. Für die neu einzurichtende Blockstelle unter der Brücke überarbeitete ich ein vorhandenes Häuschen farblich, und wir „sprengten“ in den Felsen die entsprechende Nische für die Platzierung. Nach der Grundierung der Felsen mit der schon angesprochenen rosa Farbe bearbeitete ich das Massiv mit dunkelroter Farbe und anschließend ein drittes Mal mit dunkelbraun; weitere gezielte Überarbeitungen mit grau bzw. granit folgten. Bei den letztgenannten Arbeitsgängen tupfte ich die Farbe immer wieder mit einem Schwamm ab, sodass die unregelmäßige Färbung entstand.

Unsere Kritiker sind verstummt, sie anerkennen unsere Idee und Arbeit und lieferten uns sogar noch weitere Ideen, z.B. die Platzierung eines Bahnwärterhauses am Haltepunkt und hinsichtlich der Straßenführung. So gefällt mir unser Vereinsleben: Ich hatte eine Idee, von der ich Vorstand und Vereinsmitglieder überzeugen konnte und die ich mit Vereinsfreunden umsetze. Dabei probieren wir uns aus – ich habe noch nie Felsen gestaltet –, lernen dazu und wir alle freuen uns über das entstehende „neue“ Anlagenteil „Müngstener Brücke“.

Wir haben einen Plan Blick übers Tal Die Felsen in Schweinchenrosa Blick auf die neue Tunneleinfahrt Die Tunneleinfahrt in Rotbraun Rote Felsen Blick übers Tal Tunneleinfahrt, Felsen und Stützmauer fast fertig Die neue Straßenführung Blick übers Tal auf Bahnwärterhaus und Haltepunkt Blick von der Brücke auf die neue Blockstelle Zu jedem Bahnwärterhaus gehört ein Garten Blick auf die Felsenwand Die Tunneleinfahrt im Endzustand Der Bautrupp rückt aus

Eintrag vom 21.02.13 0 Kommentare
Kategorien: Archiv, Projekte

Seite 5 von 6 <<123456>>

Aktuelle Termine:

Ausstellung zur Modell - Hobby - Spiel vom 01. bis 03.10.2021 in Leipzig

Vereinsabende in Großkagen immer freitags ab 18.00 Uhr

›› weiterlesen